Blog

Fachbeitrag

1, 2, … Statamic 3!

Die dritte Version des Flat-File-CMS ist live – und damit macht das auf Laraval basierende System einen großen Sprung im Funktionsumfang. 

Was lange währt, wird jetzt noch besser: Das Team um das Content Management System (CMS) Statamic hat einige Zeit an Version 3 gearbeitet. Nun konnte Release gefeiert werden. Nutzer*innen des Flat-File-CMS dürfen sich in diesem Zuge über zahlreiche neue Funktionen freuen.

  • Das Backend basiert auf Laravel 7+
  • Fürs Control Panel werden Vue.js 2 and TailwindCSS genutzt
  • In der Live-Preview lassen sich verschiedene Anzeigegrößen simulieren
  • Auf dem Marketplace finden Nutzer*innen freie sowie kostenpflichtige Erweiterungen – unter anderem auch ein Add-On aus unserem Hause
  • Und viele weitere

Wer mehr über Statamic im Allgemeinen und unsere Leistungen in Verbindung mit dem CMS erfahren möchte, der ist auf folgenden Seiten bestens aufgehoben: 

Statamic LandingpageStatamic und TYPO3

Dankeschön 

Ehre wem Ehre gebührt – daher wollen wir Jack McDade und Team danken. Oder, um die Worte des Gründers zu nutzen, unsere Confetti-Kanone in Richtung des Entwicklerteams richten. Statamic 3 ist ein wirklich gelungenes CMS und wir freuen uns, damit zu arbeiten.

Statamic-Präsentation
Fachbeitrag November 2020

Statamic-Präsentation

Als vorzeitige Bescherung für Freund*innen von Statamic und solchen, die es werden wollen, findet das vierte CMS Meet-Up Kiel am 1. Dezember zu eben jenem Laravel basierten Flat-File-CMS statt, welches dieser Tage für viel Gesprächstoff sorgt.

Artikel lesen
mitarbeitendeverstehen
Schulterblick November 2020

mitarbeitendeverstehen

Bei dem dritten Treffen zur Gemeinwohl-Bilanzierung haben wir uns selbst kritisch betrachtet und überlegt, inwieweit wir die Gemeinwohl-Kriterien intern bei unseren Mitarbeitenden erfüllen.

Artikel lesen
Geld ethisch gedacht
Schulterblick Oktober 2020

Geld ethisch gedacht

Nach der Analyse unserer Lieferkette ging es mit der Berührungsgruppe »Eigentümer*innen und Finanzpartner*innen« in die zweite Runde der Gemeinwohl-Bilanzierung

Artikel lesen