Blog

Schulterblick



Gemeinwohl-Ökonomie

Zur Serie

GWÖ-Grundlagen

Gemeinwohl-Matrix, -Bericht, -Punkte, -Testat, -Audit – Mit diesen Bestandteilen der Gemeinwohl-Bilanz werden wir uns in den nächsten Monaten beschäftigen.

Die Gemeinwohl-Matrix

Zu einer Gemeinwohl-Bilanz gehört zunächst einmal die Gemeinwohl-Matrix, anhand der wir unseren aktuellen Beitrag zum Gemeinwohl bewerten. Hierbei schauen wir uns die fünf größten Berührungsgruppen von visuellverstehen an:

  1. Lieferant*innen
  2. Eigentümer*innen und Finanzpartner*innen
  3. Mitarbeitende
  4. Kund*innen und Mitunternehmen
  5. Gesellschaftliches Umfeld

Die GWÖ definiert außerdem vier Grundwerte:

  1. Menschenwürde
  2. Solidarität und Gerechtigkeit
  3. Ökologische Nachhaltigkeit
  4. Transparenz und Mitentscheiden

Bewertung auf den Punkt gebracht

In den nächsten Wochen werden wir Workshops innerhalb unseres Teams veranstalten, in denen wir schauen, wie die jeweiligen Werte im Bezug auf die Berührungsgruppen bei uns gelebt werden. Dann stehen wir vor der Herausforderung, uns selbst zu bewerten, wobei die Skala von 3600 Minuspunkten bis zu 1000 Pluspunkten reicht.

Die Bewertung wird in einem Gemeinwohl-Bericht dokumentiert. Am Ende wird die Matrix und der Bericht durch externe und unabhängige Auditor*innen geprüft und bewertet. Bei erfolgreichem Bestehen erhalten wir dann das Testat.

Workshops bei visuellverstehen
Workshops bei visuellverstehen

Auch Gemeinwohl ist nicht umsonst

Die Kosten einer Gemeinwohl-Bilanzierung hängen stark von der Unternehmensgröße ab. Für eine Bilanzierung ist eine Mitgliedschaft im GWÖ-Verein notwendig, welche sich bei uns auf ca. 400 € im Jahr belaufen wird. Die Kosten für das externe Audit werden bei unserer Größe voraussichtlich bei 1.280 € liegen. Desweiteren sollte man auch die eigenen Personalkosten einberechnen. Die GWÖ-Bilanzierung ist uns also insgesamt einen 5-stelligen Betrag wert.

Auf geht's!

Der Berichtszeitraum beträgt jeweils zwei Jahre. Wir haben uns dazu entschieden eine Kompaktbilanz zu erstellen. Diese Option steht kleinen Unternehmen bei den ersten beiden Bilanzierungs-Prozessen offen.

Soweit zu den Rahmenbedingungen. Gestartet wird jetzt mit dem Check unserer Zuliefererkette.

Zur Artikel-Serie

mitarbeitendeverstehen
Schulterblick November 2020

mitarbeitendeverstehen

Bei dem dritten Treffen zur Gemeinwohl-Bilanzierung haben wir uns selbst kritisch betrachtet und überlegt, inwieweit wir die Gemeinwohl-Kriterien intern bei unseren Mitarbeitenden erfüllen.

Artikel lesen
Geld ethisch gedacht
Schulterblick Oktober 2020

Geld ethisch gedacht

Nach der Analyse unserer Lieferkette ging es mit der Berührungsgruppe »Eigentümer*innen und Finanzpartner*innen« in die zweite Runde der Gemeinwohl-Bilanzierung

Artikel lesen
Bewusst bestellen
Schulterblick Oktober 2020

Bewusst bestellen

Erster Meilenstein bei unserer Gemeinwohl-Bilanzierung ist der Lieferant*innen-Check.

Artikel lesen
Auf dem Weg zur Gemeinwohl-Bilanz
Schulterblick September 2020

Auf dem Weg zur Gemeinwohl-Bilanz

Spätestens seit unserem Open Friday im vergangenen Oktober, bei dem Frauke Marquard einen Vortrag zur Gemeinwohl-Ökonomie hielt, steht der Begriff auf unserer Agenda. Mit Levke haben wir nun eine Kollegin, die sich diesem Thema explizit annimmt.

Artikel lesen
Los, Levke!
Schulterblick September 2020

Los, Levke!

Ab sofort wird Levke im Rahmen einer Gemeinwohl-Bilanzierung unsere Ansprüche und Maßnahmen in Sachen Nachhaltigkeit (ökologisch, ökonomisch und sozial) bewerten und uns dabei helfen, uns weiter zu verbessern – herzlich willkommen!