Blog

Schulterblick

arbiträr x visuellverstehen

Eins plus eins ist eins: Seit November sind Per und Lars von der arbiträr UG Teil von visuellverstehen und bereichern unser Team mit viel Know-how in der Kreation und Entwicklung digitaler Produkte wie Apps und Websites.

Schon seit Jahren stehen arbiträr und visuellverstehen in einem fachlichen Austausch. Dieser hat sich im Laufe der vergangenen Monate immer mehr intensiviert. Nun haben wir uns dazu entschlossen, gemeinsame Wege zu gehen.

Seit November eins: arbiträr und visuellverstehen
Seit November eins: arbiträr und visuellverstehen

Maximaler Mehrwert durch geballtes Wissen

Was als formloser Dialog zwischen Webentwicklern begann, wird zu einer dauerhaften Kooperation: Seit heute sind Per Steinhorst und Lars Krause von der arbiträr UG offiziell Teil der visuellverstehen GmbH.

Nach vielen gewissenhaften Gesprächen war es ein zukunftsweisender Schritt, die Expertise der beiden Firmen zu bündeln, um das gemeinsame Leistungsspektrum zu erweitern. So können unsere Kund*innen zukünftig auf noch mehr Fachwissen zurückgreifen.

Denn mit Per und Lars begrüßen wir zwei Experten im Bereich Web- und Cross-Plattform-Apps, die sich nicht nur mit den Technologien und digitalen Trends einer schnell wandelnden Branche bestens auskennen. Als erfahrene Projektleiter für digitale Produkte werden sie das Team mit viel Know-how bereichern. Ihre Kund*innen werden sie zukünftig als visuellverstehen betreuen und ihnen somit eine vielfältige Palette an Leistungen anbieten – von Branding über SEO bis hin zu Webapplikationen.

Lars und Per sind seit November Teil von visuellverstehen
Lars und Per sind seit November Teil von visuellverstehen

Unternehmen auf einer Wellenlänge

Jedoch war es weit mehr als fachliche Kompetenz, die arbiträr und visuellverstehen zusammenführte. Denn wie sich schnell zeigte, harmonieren sowohl die Arbeitsweise als auch die zugrundeliegenden Werte der Firmen auf beispiellose Art und Weise. So kam man im Zuge einer vertrauensvollen Abstimmung über die zukünftige Ausrichtung der Zusammenarbeit schnell auf einen gemeinsamen Nenner.

Eine ebenso offene wie ehrliche Kommunikation sowie ein bewusster Umgang mit den uns gegebenen Ressourcen und soziale Nachhaltigkeit sind die Grundlage, auf der der Zusammenschluss aufbauen und sich weiterentwickeln wird.

Lars erläutert: »In visuellverstehen sehen wir die ideale Wirkungsstätte auf lange Sicht. Denn als ein klimaneutrales und gemeinwohlbilanziertes Unternehmen wird nicht nur Wert auf soziale, ökologische und ökonomische Entwicklung gelegt – diese, uns persönlich überaus wichtigen, Aspekte werden hier im Alltag jederzeit gelebt.« 

Per ergänzt: »Was wir in den letzten fünf Jahren unserer Selbstständigkeit mit unseren Kund*innen eifrig aufgebaut haben, möchten wir mit diesem Schritt nicht einfach nur um ein umfangreicheres Leistungsspektrum erweitern – er soll in jeglicher Hinsicht zu einer Verbesserung unseres Schaffens führen.« 

Ein Blick in die Zukunft

Im Zuge des Zusammenschlusses wird die Liquidation der arbiträr UG in den kommenden Wochen eingeleitet und die Geschäftstätigkeit im Namen der visuellverstehen GmbH fortgeführt.

Heute beziehen Per und Lars ihr Büro bei uns in Flensburg, wo sie fortan innovative Lösungen im Bereich Apps und komplexe Webanwendungen entwickeln werden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit – und viele gemeinsame Mittagessen. Herzlich willkommen im Team, Per und Lars!

Barrierefreie Website: In 7 Schritten zur besseren Accessibility und SEO-Performance
Fachartikel November 2022

Barrierefreie Website: In 7 Schritten zur besseren Accessibility und SEO-Performance

Um eine Website barrierefrei zu gestalten, müssen viele Faktoren berücksichtigt werden. Wir geben einen Überblick.

Artikel lesen
Einkauf als Zusammenarbeit
Schulterblick November 2022

Einkauf als Zusammenarbeit

Die Berührungsgruppe der Lieferant*innen wurde im ersten GWÖ-Workshop genau beleuchtet.

Artikel lesen
Gemeinwohl-Bilanzierung – Neustart
Schulterblick Oktober 2022

Gemeinwohl-Bilanzierung – Neustart

Unsere erste Gemeinwohl-Bilanzierung für 2019–2020 haben wir mit erfreulichen 405 Punkten abgeschlossen. Nach zwei Jahren ist es Zeit für ein Update: Wir freuen uns auf den Start der Re-Bilanzierung.

Artikel lesen